Wollen Sie ein Kunstwerk anbieten? Entdecken Sie unseren Weihnachtsleitfaden
  • € (EUR)
  • Hilfe
Zoran Music

Zoran Music

Slowenien • Geboren in: 1909

Berühmte Künstler

Maler

Druckgrafiker

Zeichner

Slowenen Künstler

Anton Zoran Music, slowenischer Maler und Kupferstecher, wurde am 12. Februar 1909 in Bukovica geboren, einem Dorf in der Nähe von Görz, das zu dieser Zeit dem österreichisch-ungarischen Reich gehörte. Musik wuchs in drei Kulturen und drei Sprachen auf: Slowenisch, Italienisch, Deutsch. Seine Kindheit wurde durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen, der seine Familie - deren Vater Lehrer war - zwang, nach Österreich, in die Steiermark und dann nach Kärnten zu ziehen. .

Er studierte in Maribor, bevor er sich an der Akademie der bildenden Künste in Zagreb einschrieb und Zeichenlehrer werden wollte. Er entdeckte die Werke slowenischer Maler, aber auch von George Grosz und Otto Dix. Er ging 1935 nach Spanien, studierte und kopierte die Werke von El Greco, Velázquez und insbesondere Goya, deren „schwarze Gemälde“ ihn tief prägten. Die Wüstenlandschaften Kastiliens erinnern an seine Kindheit. Im September 1935, zu Beginn des Bürgerkriegs, verließ Music Spanien nach Maribor.

Zagreb, dann Ljubljana, veranstaltete 1941 seine ersten Ausstellungen. Im Oktober 1943 machte er seinen ersten Aufenthalt in Venedig und erhielt den „Schock“, wie man sagen würde, von byzantinischen Mosaiken und italienischen Primitiven. Er stellte dalmatinische Motive sowie Visionen von Venedig in Triest aus, dann in der Piccola Galleria in Venedig.

Im folgenden Jahr wurde er von der Gestapo festgenommen. Er wird beschuldigt, mit antideutschen Gruppen in Triest zusammengearbeitet zu haben, und muss sich zwischen der Integration in die SS oder der Inhaftierung in Dachau entscheiden. Es wird Dachau sein. Er schafft es, etwas Papier zu bekommen und Zeichnungen zu machen. Seine spätere Arbeit wird stark von den Gräueltaten geprägt sein, die er sieht und dann durchmacht.

Im April 1945 wurde das Lager befreit. Die kranke Musik zog nach Venedig, wo Ida Barbarigo ihm ihr Atelier verlieh. Sie würde 1949 seine Frau werden. Dort malte er seine ersten Selbstporträts und seine ersten Pferde. 1948 stellte Music zum ersten Mal auf der Biennale in Venedig aus. Im selben Jahr lernte er Kokoschka, Tobey und Campigli kennen, mit denen er befreundet war. 1949 machte er seine ersten trockenen Punkte, die er selbst auf den Pressen der Akademie produzierte.

1952 organisierten Myriam Prévot und Gildo Caputo die erste Musikausstellung in Paris. Ein Jahr später fand in New York die erste Ausstellung statt. Musik gravierte seine ersten Radierungen 1955 in der Lacourière-Werkstatt in Paris, eine Aktivität, die er von nun an sehr regelmäßig fortsetzen wird. Nach zwei neuen Aufenthalten in Dalmatien in den Jahren 1956 und 1957 brachten ihn die Serien Terres dalmates, Terres d'Istrie und Terres adriatiques der Nicht-Figuration seiner Freunde an der neuen Schule von Paris näher. 1956 gewann Musik den Grafikpreis auf der Biennale in Venedig, dann den Grafikpreis auf der Biennale in Ljubljana. 1959 zog Music nach Paris.

1961 begann er in Cortina d'Ampezzo in den Dolomiten zu zeichnen, wo er jetzt jeden Sommer bleibt. Ein Jahr später veröffentlichte Rolf Schmücking das erste Werkverzeichnis der grafischen Arbeit des Künstlers.

Eine neue Werkreihe von 1970 bis 1976 mit dem Titel Wir sind nicht die Letzten bringt die Musik zurück in die tragische Zeit, die er in Dachau durchgemacht hat. Im Jahr 1972 widmete Jacques Lassaigne der Musik die erste Retrospektive eines Malers, der im Museum of Modern Art in Paris lebte. Viele andere retrospektive Ausstellungen werden organisiert. Musik malt dann die Korkeichen des Maurenwaldes, die den Ursprung seiner Pflanzenmotive bilden, dann den Fontainebleau-Wald und die felsigen Landschaften der Dolomiten. Ab den 1980er Jahren begann er eine neue Reihe von Visionen von Venedig.

Während sein Sehvermögen weiter schwächer wurde, widmeten die französischen Nationalgalerien des Grand Palais 1995 der Musik eine große Ausstellung, die von Präsident Mitterrand, einem engen Freund des Künstlers, eröffnet wurde. Eine Dauerausstellung seiner Werke befindet sich auf der Burg Dobrovo in Brda, Slowenien. Zoran Music starb im Mai 2005.

Dieser Inhalt wurde mit Google Translate übersetzt.

Mehr lesen

Drucke

Gemälde

Zeichnungen

Nous ne sommes pas les derniers, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers

Zoran Music

Gemälde - 57 x 76.5 x 0.1 cm

75.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 188, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 188

Zoran Music

Drucke - 66 x 50 cm

2.200 €

Nous ne sommes pas les derniers 211, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 211

Zoran Music

Drucke - 30.5 x 25 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers

Zoran Music

Drucke - 33 x 25.5 x 0.1 cm

2.500 €

Nous ne sommes pas les derniers, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers

Zoran Music

Drucke - 33 x 25.5 x 0.1 cm

2.500 €

Nous ne sommes pas les derniers, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers

Zoran Music

Drucke - 33 x 25.5 x 0.1 cm

2.500 €

Nous ne sommes pas les derniers, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers

Zoran Music

Drucke - 33 x 25.5 x 0.1 cm

2.500 €

Nous ne sommes pas les derniers, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers

Zoran Music

Drucke - 33 x 25.5 x 0.1 cm

2.500 €

Nous ne sommes pas les derniers, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers

Zoran Music

Drucke - 33 x 25.5 x 0.1 cm

2.500 €

Nous ne sommes pas les derniers 187, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 187

Zoran Music

Drucke - 66 x 50.5 cm

2.200 €

Nous ne sommes pas les derniers 188, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 188

Zoran Music

Drucke - 66 x 50.5 cm

2.200 €

Nous ne sommes pas les derniers 189, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 189

Zoran Music

Drucke - 66 x 50.5 cm

2.200 €

Nous ne sommes pas les derniers 186 variante 2, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 186 variante 2

Zoran Music

Drucke - 66 x 50.5 cm

2.200 €

Nous ne sommes pas les derniers 212, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 212

Zoran Music

Drucke - 30.5 x 25 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 198, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 198

Zoran Music

Drucke - 76 x 56 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 209, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 209

Zoran Music

Drucke - 30.5 x 25 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 203, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 203

Zoran Music

Drucke - 26.5 x 23.5 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers

Zoran Music

Drucke - 57 x 74 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 196, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 196

Zoran Music

Drucke - 57 x 73 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 190, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 190

Zoran Music

Drucke - 66 x 50 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 200, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 200

Zoran Music

Drucke - 76 x 56 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 192, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 192

Zoran Music

Drucke - 57 x 74 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 194, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 194

Zoran Music

Drucke - 56 x 76 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 195, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 195

Zoran Music

Drucke - 56 x 76 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 195, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 195

Zoran Music

Drucke - 56 x 76 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers

Zoran Music

Zeichnungen - 73 x 54 cm

70.000 €

Montagnes de neige, Zoran Music

Montagnes de neige

Zoran Music

Drucke - 50 x 65 x 0.1 cm

18.000 €

Nous ne sommes pas les derniers, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers

Zoran Music

Zeichnungen - 65 x 50 cm

28.000 €

Nous ne sommes pas les derniers, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers

Zoran Music

Drucke - 31 x 24.5 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 199, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 199

Zoran Music

Drucke - 56 x 76 cm

3.000 €

Nous ne sommes pas les derniers 195, Zoran Music

Nous ne sommes pas les derniers 195

Zoran Music

Drucke - 56 x 76 cm

Verkauft

Entdecken Sie unsere Auswahl an Werken von Künstlern

Benötigen Sie Hilfe bei der Suche nach Ihrem Favoriten? Konsultieren Sie unsere Auswahlseiten, die für Sie erstellt wurden.
Müssen Sie mehr wissen?

Wer ist der Künstler?

Anton Zoran Music, slowenischer Maler und Kupferstecher, wurde am 12. Februar 1909 in Bukovica geboren, einem Dorf in der Nähe von Görz, das zu dieser Zeit dem österreichisch-ungarischen Reich gehörte. Musik wuchs in drei Kulturen und drei Sprachen auf: Slowenisch, Italienisch, Deutsch. Seine Kindheit wurde durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen, der seine Familie - deren Vater Lehrer war - zwang, nach Österreich, in die Steiermark und dann nach Kärnten zu ziehen. .

Er studierte in Maribor, bevor er sich an der Akademie der bildenden Künste in Zagreb einschrieb und Zeichenlehrer werden wollte. Er entdeckte die Werke slowenischer Maler, aber auch von George Grosz und Otto Dix. Er ging 1935 nach Spanien, studierte und kopierte die Werke von El Greco, Velázquez und insbesondere Goya, deren „schwarze Gemälde“ ihn tief prägten. Die Wüstenlandschaften Kastiliens erinnern an seine Kindheit. Im September 1935, zu Beginn des Bürgerkriegs, verließ Music Spanien nach Maribor.

Zagreb, dann Ljubljana, veranstaltete 1941 seine ersten Ausstellungen. Im Oktober 1943 machte er seinen ersten Aufenthalt in Venedig und erhielt den „Schock“, wie man sagen würde, von byzantinischen Mosaiken und italienischen Primitiven. Er stellte dalmatinische Motive sowie Visionen von Venedig in Triest aus, dann in der Piccola Galleria in Venedig.

Im folgenden Jahr wurde er von der Gestapo festgenommen. Er wird beschuldigt, mit antideutschen Gruppen in Triest zusammengearbeitet zu haben, und muss sich zwischen der Integration in die SS oder der Inhaftierung in Dachau entscheiden. Es wird Dachau sein. Er schafft es, etwas Papier zu bekommen und Zeichnungen zu machen. Seine spätere Arbeit wird stark von den Gräueltaten geprägt sein, die er sieht und dann durchmacht.

Im April 1945 wurde das Lager befreit. Die kranke Musik zog nach Venedig, wo Ida Barbarigo ihm ihr Atelier verlieh. Sie würde 1949 seine Frau werden. Dort malte er seine ersten Selbstporträts und seine ersten Pferde. 1948 stellte Music zum ersten Mal auf der Biennale in Venedig aus. Im selben Jahr lernte er Kokoschka, Tobey und Campigli kennen, mit denen er befreundet war. 1949 machte er seine ersten trockenen Punkte, die er selbst auf den Pressen der Akademie produzierte.

1952 organisierten Myriam Prévot und Gildo Caputo die erste Musikausstellung in Paris. Ein Jahr später fand in New York die erste Ausstellung statt. Musik gravierte seine ersten Radierungen 1955 in der Lacourière-Werkstatt in Paris, eine Aktivität, die er von nun an sehr regelmäßig fortsetzen wird. Nach zwei neuen Aufenthalten in Dalmatien in den Jahren 1956 und 1957 brachten ihn die Serien Terres dalmates, Terres d'Istrie und Terres adriatiques der Nicht-Figuration seiner Freunde an der neuen Schule von Paris näher. 1956 gewann Musik den Grafikpreis auf der Biennale in Venedig, dann den Grafikpreis auf der Biennale in Ljubljana. 1959 zog Music nach Paris.

1961 begann er in Cortina d'Ampezzo in den Dolomiten zu zeichnen, wo er jetzt jeden Sommer bleibt. Ein Jahr später veröffentlichte Rolf Schmücking das erste Werkverzeichnis der grafischen Arbeit des Künstlers.

Eine neue Werkreihe von 1970 bis 1976 mit dem Titel Wir sind nicht die Letzten bringt die Musik zurück in die tragische Zeit, die er in Dachau durchgemacht hat. Im Jahr 1972 widmete Jacques Lassaigne der Musik die erste Retrospektive eines Malers, der im Museum of Modern Art in Paris lebte. Viele andere retrospektive Ausstellungen werden organisiert. Musik malt dann die Korkeichen des Maurenwaldes, die den Ursprung seiner Pflanzenmotive bilden, dann den Fontainebleau-Wald und die felsigen Landschaften der Dolomiten. Ab den 1980er Jahren begann er eine neue Reihe von Visionen von Venedig.

Während sein Sehvermögen weiter schwächer wurde, widmeten die französischen Nationalgalerien des Grand Palais 1995 der Musik eine große Ausstellung, die von Präsident Mitterrand, einem engen Freund des Künstlers, eröffnet wurde. Eine Dauerausstellung seiner Werke befindet sich auf der Burg Dobrovo in Brda, Slowenien. Zoran Music starb im Mai 2005.

Wann wurde Zoran Music geboren?

Das Geburtsjahr des Künstlers ist 1909.