Lucian Freud

Vereinigtes Königreich  • 1922  - 2011

Präsentation

Lucian Freud ist ein britischer Maler und Grafiker, der 1922 in Berlin in Deutschland geboren wurde und 2011 in London starb.

Als figurativer Maler zeichnet er sich durch einen realistischen, lebhaften und bissigen Stil aus, der Sarkasmus und Karikatur vermischt. Lucian Freud ist der Enkel von Sigmund Freud, dem Vater der Psychoanalyse. Der gebürtige Berliner musste bald mit seiner Familie nach London ziehen, um dem Antisemitismus zu entkommen. Er studierte auf dem britischen Kontinent und besuchte 1938 die Central School of Arts and Crafts in London. Ein Jahr später wechselte er die Einrichtung und wurde Schüler von Cédric Morris an der East Anglian School für Malerei und Zeichnung in Dedham. Nachdem er einige Zeit bei der Handelsmarine gearbeitet hatte, nahm er sein Universitätsstudium wieder auf und studierte am Goldsmith's College in London.

Am Ende seiner Schulzeit begann er mit Illustration und Malerei. Sein Stil war damals stark vom Surrealismus beeinflusst. Er hüllt seine Bilder in eine atypische, faszinierende und persönliche Atmosphäre. Mensch, Tier, Pflanze ... Es ist die lebendige Welt, die Freud repräsentiert. Während einer Reise nach Paris trifft er Picasso und Giacometti, mit denen er feste Beziehungen knüpfen wird.

In Liebe zur Liebe lässt sich Lucien Freud mehrmals scheiden und heiratet wieder und bringt nicht weniger als fünfzehn Kinder zur Welt.

In den 1960er Jahren etablierte Lucian Freud seine Popularität mit einem kategorischen, brutalen und prägnanten Stil. Er produzierte viele Porträts, darunter die seiner Freunde Frank Auerbach, Francis Bacon, Kossoff und Andrews. Der Maler arbeitet an der Struktur seines Gemäldes anhand der Dicke der Materialien. Er beschwert die Charaktere bewusst mit einer beeindruckenden Menge an Pigmenten. Grau-, Braun- und Weißtöne verleihen seinen Gemälden einen kalten, fast krankhaften Charme. Im Jahr 2001 verursachte er einen Skandal mit einem Porträt von Königin Elizabeth II. Anlässlich seines goldenen Jubiläums sieht er sich als Verantwortlicher für das Malen der Königin und verwendet dafür die gleichen hellen Töne, die er liebt. Die Merkmale der königlichen Figur sind dick und karikativ und betonen seine stoische und müde Luft.

Der Künstler arbeitet auch mit großen Akten und Tierdarstellungen. Die Figuren sind wieder einmal übertrieben und karikiert, was seinen Stil sehr gut erkennbar macht.

In den Jahren 1987-1988 organisierte Lucian Freud seine erste große Wanderausstellung. Er reist durch Europa und die USA, von Paris nach Washington, von London nach Berlin. 2002 stellte er an der School of London und in der Tate Britain aus. Anschließend ging er nach Spanien, um seine Arbeiten bei der Caixa Barcelona Foundation zu präsentieren, dann in die USA in Los Angeles im Museum of Contemporary Art. Eine Retrospektive seiner Arbeiten wurde 2005 in Venedig organisiert. In den 2000er Jahren stellte er stolz auf seinen internationalen Erfolg in den größten Museen Europas aus, insbesondere in Paris im Centre Georges-Pompidou.


Mehr lesen
Alle Kunstwerke ansehen von Lucian Freud

                    
                        Derzeit sind keine Kunstwerke von Lucian Freud verfügbar.
                        Um die neuesten Informationen über neue zum Verkauf stehende Werke zu erhalten, können Sie den Künstler folgen oder sich direkt über den bereitgestellten Link an unseren Kundenservice wenden.

Derzeit sind keine Kunstwerke von Lucian Freud verfügbar. Um die neuesten Informationen über neue zum Verkauf stehende Werke zu erhalten, können Sie den Künstler folgen oder sich direkt über den bereitgestellten Link an unseren Kundenservice wenden.

Entdecken Sie unsere Auswahl an Werken von Künstlern

Benötigen Sie Hilfe bei der Suche nach Ihrem Favoriten? Konsultieren Sie unsere Auswahlseiten, die für Sie erstellt wurden.
Müssen Sie mehr wissen?

Wer ist der Künstler?

Lucian Freud ist ein britischer Maler und Grafiker, der 1922 in Berlin in Deutschland geboren wurde und 2011 in London starb.

Als figurativer Maler zeichnet er sich durch einen realistischen, lebhaften und bissigen Stil aus, der Sarkasmus und Karikatur vermischt. Lucian Freud ist der Enkel von Sigmund Freud, dem Vater der Psychoanalyse. Der gebürtige Berliner musste bald mit seiner Familie nach London ziehen, um dem Antisemitismus zu entkommen. Er studierte auf dem britischen Kontinent und besuchte 1938 die Central School of Arts and Crafts in London. Ein Jahr später wechselte er die Einrichtung und wurde Schüler von Cédric Morris an der East Anglian School für Malerei und Zeichnung in Dedham. Nachdem er einige Zeit bei der Handelsmarine gearbeitet hatte, nahm er sein Universitätsstudium wieder auf und studierte am Goldsmith's College in London.

Am Ende seiner Schulzeit begann er mit Illustration und Malerei. Sein Stil war damals stark vom Surrealismus beeinflusst. Er hüllt seine Bilder in eine atypische, faszinierende und persönliche Atmosphäre. Mensch, Tier, Pflanze ... Es ist die lebendige Welt, die Freud repräsentiert. Während einer Reise nach Paris trifft er Picasso und Giacometti, mit denen er feste Beziehungen knüpfen wird.

In Liebe zur Liebe lässt sich Lucien Freud mehrmals scheiden und heiratet wieder und bringt nicht weniger als fünfzehn Kinder zur Welt.

In den 1960er Jahren etablierte Lucian Freud seine Popularität mit einem kategorischen, brutalen und prägnanten Stil. Er produzierte viele Porträts, darunter die seiner Freunde Frank Auerbach, Francis Bacon, Kossoff und Andrews. Der Maler arbeitet an der Struktur seines Gemäldes anhand der Dicke der Materialien. Er beschwert die Charaktere bewusst mit einer beeindruckenden Menge an Pigmenten. Grau-, Braun- und Weißtöne verleihen seinen Gemälden einen kalten, fast krankhaften Charme. Im Jahr 2001 verursachte er einen Skandal mit einem Porträt von Königin Elizabeth II. Anlässlich seines goldenen Jubiläums sieht er sich als Verantwortlicher für das Malen der Königin und verwendet dafür die gleichen hellen Töne, die er liebt. Die Merkmale der königlichen Figur sind dick und karikativ und betonen seine stoische und müde Luft.

Der Künstler arbeitet auch mit großen Akten und Tierdarstellungen. Die Figuren sind wieder einmal übertrieben und karikiert, was seinen Stil sehr gut erkennbar macht.

In den Jahren 1987-1988 organisierte Lucian Freud seine erste große Wanderausstellung. Er reist durch Europa und die USA, von Paris nach Washington, von London nach Berlin. 2002 stellte er an der School of London und in der Tate Britain aus. Anschließend ging er nach Spanien, um seine Arbeiten bei der Caixa Barcelona Foundation zu präsentieren, dann in die USA in Los Angeles im Museum of Contemporary Art. Eine Retrospektive seiner Arbeiten wurde 2005 in Venedig organisiert. In den 2000er Jahren stellte er stolz auf seinen internationalen Erfolg in den größten Museen Europas aus, insbesondere in Paris im Centre Georges-Pompidou.

Welcher Kunstrichtung gehört Lucian Freud an?

Die Kunstrichtungen sind wie folgt: Expressionismus, Nachkriegskunst

Wann wurde Lucian Freud geboren?

Das Geburtsjahr des Künstlers ist 1922.